📦 NEU: Bezahlen mit Bitcoin & Ethereum möglich 📦
Top

Ja, Bart ist momentan Trend und sind wir ehrlich, er macht sexy! Ein starker Bartwuchs verkörpert Männlichkeit, Kompetenz, Weisheit und hat auch etwas Verwegenes. Dieser Eindruck wird aber geschmälert, wenn die männliche Gesichtsbehaarung das Gesicht nicht gleichmässig ziert oder sogar Bartlücken die nackte Wange durchblitzen lassen. Die meisten greifen dann wieder zum Rasierer und begraben den Traum vom Bart. Tus nicht – der Weg zum makellosen Vollbart ist vielleicht etwas länger, aber nichts ist unmöglich! Auch du kannst dir einen tollen Bart wachsen lassen.

 

Gründe für ungleichmässiges Bartwachstum?

Testosteron ist ein entscheidender Faktor für ein ordentliches Bartwachstum. Der Spiegel des «Männlichkeitshormons» kann durch Umwelteinflüsse beeinflusst werden. Aber die Veranlagung dazu, wie viel Testosteron dein Körper bildet und auch wie stark deine Barthaare darauf reagieren, ist genetisch bestimmt. An den Wurzeln der Barthaare sind Rezeptoren, an die das Testosteron binden kann und so dessen Wachstum anregt. Sind nur wenige dieser Andockstellen vorhanden, kann das Testosteron das Bartwachstum schlechter unterstützen. Auch die generelle Stärke des Bartwuchses ist genetisch bedingt. Ist also Papas Bart schon nur spärlich vorhanden, spriessen oft auch bei den Söhnen wenig Haare. Dies kann den gesamten Bart betreffen oder auch nur Teile davon.

Vielleicht musst du auch einfach etwas Geduld haben. Der Bartwuchs wird im Laufe des Lebens regelmässiger. Beim einen geht es schneller und beim anderen dauert es gefühlt ewig. Während einige Männer schön mit anfangs 20 problemlos einen Vollbart tragen können, warten andere noch mit Mitte 30 auf einen Flaum. Das ist aber alles normal und kein Grund zur Sorge!

 

Kann ich den Bartwuchs fördern?

Bevor du dich für drastische Massnahmen entscheidest, solltest du erst einmal versuchen deinen Haarwurzeln auf natürliche Art die optimalen Bedingungen zu bieten. Nährstoffe wie Biotin fördern den Bartwuchs. Gesunde, proteinreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Haferflocken, Eier und Käse sollten feste Plätze in deinem Speiseplan haben. Magst du deine Essgewohnheiten nicht auf deinen Bart abzustimmen, gibt es auch die Möglichkeit mit speziellen Vitaminpräparaten nachzuhelfen.

Erhöhte Durchblutung der Gesichtshaut fördert das Haarwachstum. Eine Möglichkeit dafür sind beispielsweise regelmässige entspannende Gesichtsmassagen oder die Anwendung eines Bartrollers.

Am wichtigsten ist die aber die Bartpflege. Regelmässiges Waschen und Bürsten ist für einen hygienischen und gepflegt aussehenden Bart unerlässlich. Eingewachsene Barthaare können nämlich auch ein unregelmässiges Bild verursachen. Bartshampoo, Bartwachs oder Bartöl verleihen dem Bart zudem auch ein wohlriechendes Finish.

Bartwuchsmittel – wie macht die Anwendung Sinn?

Schritt für Schritt

Die gute Neuigkeit ist, dass sich bei unregelmässigem Bartwuchs oft ganz feine, praktisch unsichtbare Gesichtshaare in deiner Bartregion befinden. Oft befinden sich die Barthaare in einer Art «Schlafzustand» und müssen nur geweckt werden. Wichtig ist aber zu wissen, dass Bartwuchsmittel nur einen Effekt haben, wenn an den unbewachsenen Stellen lebende Haarwurzeln vorhanden sind. Bereits nach 30 Tagen wirst du erste Ergebnisse sehen.

Schritt 1: Wasche dein Gesicht mit Wasser oder einer Gesichtsreinigung, um es von Schmutz und Fett zu befreien.

Schritt 2: Trage das Inoiv Men – Beard Growth Serum mit dem Finger auf alle Stellen auf, an welchen du gerne mehr Bartwuchs hättest. Bei regelmässiger täglicher Anwendung, kann das Bartwuchsmittel deine feinen Gesichtsbehaarung zu gesunden und starken Barthaaren ausbilden.

Schritt 3: Wasche nach der Anwendung deine Hände, damit die Rückstände des Bartwuchsmittels nicht an ungewünschte Stellen aufgetragen werden.

×